Honda Racing Parts Collection

0

Auf die Idee muss man erst mal kommen: RCV-Gears als hübsch-dekorative Souvenirs.

So funktioniert Neugier manchmal. Schnüffel hier, Trüffel da. Und peng! Was ist das denn? »Honda Racing Parts Collection«. Gefunden auf der japanischen Internetseite von Honda, eingestellt erst vor einer Woche: Ein Paar Getriebezahnräder des 2014er MotoGP-Bikes RCV1000R, hübsch arrangiert auf einem schwarzen Ständer als Nippes für Fenstersims, Vitrine oder Schreibtisch.

Ausverkauf bei HRC? So würde ich das nicht nennen. Sondern eher sinnvolle Altmetall-Verwendung aus der Rennabteilung. Zuführung wertvoller Devotionalien an die Fangemeinde. Ich erinnere mich an Ähnliches vor ein paar Jahren bei Red Bull Racing, die Formel 1-Auspüffer, Radaufhängungen etc. zu Kunstwerken verarbeitet offerierten, allerdings nicht wirklich erschwinglich.

Dritter-Vierter Gang, um den Rest zu lesen, braucht es eine Lupe plus Sprachkenntnisse.

Das ist hier anders. Die 2014er dritte-vierte-Gang-Paarung, beschriftet und in hübscher Aufmachung kostet 22.680 Yen. Das entspricht 174,- Euro. Die Zahnradpaare des zweiten, vierten oder fünften Gangs sind für jeweils 21.384 Yen zu haben (164,- Euro). Ich finde das wohlfeil, also aus dem Blickwinkel des interessierten, technikaffinen Enthusiasten.

 

Sicher sind das keine Teile der RC211V-Fünfzylinder-Werksjuwelen, deren Verkauf wohl niemand erwägen würde, der halbwegs bei Trost ist. Sondern Parts der zumindest theoretisch käuflichen 1000er V4-Production-Maschine, die ein Jahr lang von HRC angeboten und in privaten MotoGP-Teams eingesetzt wurde. Mir würde das reichen und gefallen als Hightech-Souvenir, voll und ganz.

Käufliche Honda RCV1000R für die MotoGP-Saison 2014.

Fotos: Honda

About Author

Gerhard Rudolph, fährt Honda CB 1300 und am liebsten Jethelm mit dunklem Visier.

Leave A Reply