Vorstellung: MV Agusta RVS #1

0

MV Agusta RVS #1 – Qualm, Rauch und Gruss aus Schiranna.

Ein Teaser-Video zur RVS #1 gab es zuerst. Weil MV Agusta aber gerne richtig anzündet, folgt hier jetzt die volle Bilder/Info-Packung hinterher. Die wesentliche Message lautet: Wir blasen Euch das Licht aus, ob ihr wollt oder nicht. Die Edelversion der 800er Dragster für Feingeister. Qualm, Rauch und Gruss aus Schiranna. Amen!

Einladende Perspektive.

RVS steht für »Reparto Veicoli Speciali«, also für Designdetails und Engineering jenseits von. Very highest level. Perfektion zum Augenverdrehen. So göttlich, dass es weh tut. So atemberaubend, dass der Kreislauf in den roten Bereich dreht. Mit allen Konsequenzen für Liebhaber, Bike-Guys und Italo-Honks: Schnappatmung, Kollaps, Zuckungen, unkontrolliert bis zur Apathie.

Die RVS-Bikes werden auf einer speziellen Produktionslinie gebaut. Stück für Stück und handverlesen. Jedes ist wird einer numerierten CNC-gefrästen Plakette aus Titan ausgestattet.

Titanisch: Einzeln numeriert.

Der 800er Dreizylinder erfüllt Euro4 und leistet 150 PS bei 12.800/min. Die MV Agusta RVS wiegt mit 160 kg stattliche 8 Kilo weniger als eine Standard-Dragster 800 RR. Beschleunigung (laut MV) von Null auf 100 km/h in 3,72 Sekunden. Bei den Motorinnereien wurden Nockenwellen, Ventilführungen und Brennraumform optimiert, dazu Kettenspann-Mechanismus, E-Starter sowie das Cassettengetriebe überarbeitet und optimiert für schnellere, präzisere Gangwechsel.

 

Der Rahmen ist weiter aus Stahlrohren und Aluminium-Seitenplatten komponiert, die Instrumentenhalterung eine Spezialanfertigung. Zu den Batly-Bremsscheiben sind ausgesuchte Brems- und Kupplungs-Stahlflex-Leitungen verbaut, die Flüssigkeitsbehälter aus Billet-Aluminium gefräst. Die Kineo-Speichenräder verfügen über exakt einen rot eloxierten Speichen-Nippel. Auch der Seitenständer ist detailliert coloriert-verziert, ebenso die Lenker-Griffgummis.

Der LED-Scheinwerfer wird als Design-Meisterstück gepriesen. Anschauen sagt mehr als viele Worte. Das LED-Rücklicht ist mit Smoke-Glass veredelt. Den Tank schmücken Titan-Einsätze, speziell sticht auch das Sitzbank-Stichmuster ins Auge. Die beiden Seiten-Spotlights sitzen an Carbonträgern. Die Spiegel sind aus Vollaluminium gefräst und mit dem rotäugigen Totenkopf verziert, der die Kreation hier und da versprenkelt ziert.

Form, Farben, Gefühle.

Die MV Agusta RVS rollt auf Pirelli MT 60 RS-Gummis. Die Volltitan-Anlage von SC-Project ist ausdrücklich für Rennstrecken-Einsatz vorgesehen. Ein Lösung für den Straßenbetrieb ist erstmal nicht mit inkludiert, hoffentlich folgt da noch eine spätere Lösung. Verfügbarkeit und Preise werden nachgereicht. Bis dahin lautet die Losung – Träumen erlaubt.

Huuuuu…!

Fotos: MV Agusta

 

About Author

Gerhard Rudolph, fährt Honda CB 1300 und am liebsten Jethelm mit dunklem Visier.

Leave A Reply