MotoGP: Assen-Bilderbogen

0

Siegerpose: Valentino Rossi nach starkem Rennen vor entzückten Fans.

Natürlich kann Valentino Rossi noch siegen. Nach einem turbulentem Rennen vor 105.000 Zuschauern setzte sich »the Doctor« in Assen durch und gewann vor dem erstaunlichen Danilo Petrucci auf der Pramac-Ducati, dem ein Überrundeter die geplante Schlussattacke in der letzten Runde durchkreuzte. Marc Marquez sicherte sich den verbleibenden Podestplatz vor Crutchlow und Dovizioso, die die den amtierenden Weltmeister in heftige Kämpfe verwickelten, als es nach zwei Dritteln der Distanz anfing zu tröpfeln. Polesetter Johann Zarco führte zunächst eine Handvoll Runden das Feld an, bevor Rossi das Kommando übernahm, später wechselte der Franzose unglücklich getimt auf sein Regenreifen-Bike und fiel zurück bis auf P14. Die anderen gingen das Risiko ein und fuhren auf der schwer einschätzbaren, teils mehr teils weniger feuchten Piste weiter mit Slicks, was wohl mehr Mut (und Wahnsinn) erfordert, als ein normal Motorrad fahrender Zeitgenosse sich vorstellen kann.

Flagge zeigen? Prego.

Jonas Folger erlebte einen vermurksten Tag: Im ersten Umlauf ritt der Tech3-Yamaha-Pilot neben die Piste aus, nach kurzer Aufholjagd setzte ein Sturz der Fahrt ein Ende. Auch Maverick Vinales sah nach einem Sturz in der Schikane keine Zielflagge. In der WM-Tabelle hält jetzt überraschend Andrea Dovizioso (115 Zähler) die Nase vorn, aber Vinales (111), Rossi (108) und Marquez (104) folgen mit wenigen Punkten Abstand. In dieser Saison ist nichts unmöglich, die Spannung spitzt sich von Rennen zu Rennen zu – und nächstes WE geht´s schon weiter mit dem Grand Prix am Sachsenring.

Johann Zarco (5): Erst die Pole und im Rennen eine Handvoll Runden in Führung. Aber kein happy End.

Im Moto2-Rennen setzte sich Franco Morbidelli vor Tom Lüthi durch; im Moto3-Krimi rauften 11 Mann um den Sieg, zum Schluss gewann Aron Canet knapp vor Romano Fenati und John McPhee. Bo Bendsnyder stürzte nach einem Rempler spektakulär nur wenige Meter vor der Zielflagge.

Krimi: Die Moto3-Perlenkette.

Fotos: Yamaha-MoviStar, Repsol-Media/Olivares & Kirn, Honda, Suzuki-Racing, Monster-Tech3, Intact-GP, Ducati Corse, KTM/Gold & Goose, Michelin.

O-Ton von Valentino Rossi nach dem Rennen: »I’m so happy, and for different reasons, because it’s a very important victory for the championship, but especially the feeling of coming back to the number one spot after one year is fantastic. Sincerely, I race with motorcycles for this feeling: for what I feel in the five or six final laps of the race. That’s always great and especially after a year without a victory. It was a great race and a great battle with Petrucci and everybody else. I’m also happy from a technical point of view, because we worked a lot on the bike and we changed the chassis and now I feel like I can ride the bike more in my own manner, in a better way. Everything is open and this year we discovered that, from one track to the other, the situation can change a lot. We have to wait for next week and try to be competitive also at the Sachsenring.«

About Author

Gerhard Rudolph, fährt Honda CB 1300 und am liebsten Jethelm mit dunklem Visier.

Leave A Reply