Sachsenring-Sause mit Kevin Schwantz

0

»Das macht so viel Spaß! Danke für dieses wunderbare Wochenende!«, fasste Joel McLaughlin seine Eindrücke zusammen. Der GSX-R Pilot war einer von 32 glücklichen Gewinnern, die von Suzuki Deutschland nach einer Online-Aktion an den Sachsenring eingeladen wurden.

Thumbs up: Kevin Schwantz entspannt unterwegs.

»Wir wollten anlässlich der Sachsenring Classic einen besonderen Event für alle GSX-R Fahrer auflegen«, erklärt Suzuki-Manager Gerald Steinmann die Aktion der Suzuki Deutschland GmbH. »Mit der GSX-R1000/R haben wir ein tolles Bike, um die 32-jährige Geschichte der GSX-R glanzvoll weiterzuschreiben; und so hatten wir die Idee, eine spezielle Aktion aus der Taufe zu heben.« Die 32 Auserwählten hatten nicht nur die Gelegenheit mit ihrer eigenen Suzuki GSX-R einige Runden auf dem Sachsenring zu drehen, sondern bekamen mit Kevin Schwantz auch einen besonderen Mitfahrer und Begleiter an die Seite gestellt. Der 500er Weltmeister von 1993 ist untrennbar mit der Marke Suzuki verbunden. Zudem fährt er nach wie vor regelmäßig auf der Rennstrecke und ist immer für schnelle Runden gut. Als weitere prominente Mitfahrerin ging IDM-Pilotin Sarah Heide mit auf den Sachsenring.

Ordentlich Action: Hier führt Sarah Heide die imposante Gixxer-Meute an.

Diesmal ging es nicht ums Schnellfahren, sondern gemeinsam in einer Gruppe Gleichgesinnter einfach eine gute Zeit zu haben. Sowohl am Samstag als auch am Sonntag durften die Gäste zusammen mit Kevin Schwantz und Sarah Heide einige Paraderunden vor vollen Tribünen auf dem Sachsenring drehen. Zusätzlich gab es am Samstagabend ein exklusives Meet & Greet mit Kevin Schwantz, bei dem der Texaner ungezwungen in geselliger Runde geduldig Fragen beantwortete und manch spannende Story aus seiner aktiven Zeit als Rennfahrer zum Besten gab. Abgeschlossen wurde das Wochenende schließlich mit einer Pressekonferenz mit Schwantz, bei der die 32 GSX-R Piloten ebenfalls anwesend sein konnten.

Kevin und Sarah. Die Kappe mit der 69 ist eine tolle Geste von Mr. 34.

Steinmann: »Kevin war total entspannt und hat sich viel Zeit für unsere Gäste genommen«, freute sich Steinmann über den Auftritt des Motorrad-Superstars. »Zudem haben sich die Leute auch untereinander auf Anhieb toll verstanden und wir hatten die ganze Zeit über eine phantastische Stimmung. Wenn man dieselbe Begeisterung und Leidenschaft teilt, ergeben sich unzählige interessante Gespräche. Wir hatten im Rahmen der Sachsenring Classic tolle Bedingungen, VIP-Status mit Catering und Zugang zu allen Bereichen für unsere Gäste und eine Truppe begeisterter GSX-R Fans. Alle waren total aus dem Häuschen, dass sie so nahe an Kevin Schwantz herankamen. Die Resonanz war überwältigend. So gesehen schreit der Event förmlich nach einer Fortsetzung.«

Fotos: Suzuki

About Author

Gerhard Rudolph, fährt Honda CB 1300 und am liebsten Jethelm mit dunklem Visier.

Leave A Reply