Setup per Smartphone: Yamaha YZ450F

0

Mal schnell 16.000 mails checken? Nee, nur das Motor-Setup!

Zur 2018er YZ 450 F stellt Yamaha die Wi-Fi-Smartphone-App »Yamaha Power Tuner« für iOS und Android vor. Damit ist der Big-Bore-Crosser das erste Serienbike, das eine Motorabstimmung kabellos per Smartphone erlaubt. Die Motorleistung kann damit an die unterschiedlichsten Fahrstile, Strecken und Witterungsbedingungen angepasst werden. Mit dieser »Power Tuner App« lassen sich die Einspritz- und Zündungskennfelder schnell und einfach zur Feinabstimmung ändern. Die Daten werden kabellos über ein Onboard-Kommunikationssystem zum Bike übertragen. Mit der Protokollfunktion können Notizen zu Strecken, Fahrbedingungen, Motorradeinstellungen und mehr hinterlegt und später wiederverwendet werden. Gleichzeitig lassen sich mit der App Daten festhalten bzw. überwachen: Renneinstellungen, Wartungs- und Systemdiagnosen, Motorlaufzeit etc. Fahrer können die Einstellungen auch untereinander austauschen, mit Teammitgliedern oder Freunden.

Motorseitig sind an der 2018er YZ 450 F mit nach hinten geneigtem Zylinder und dem vorn angebrachten Fallstrom-Ansaugtrakt überarbeitet: Zylinderkopf, Kolben, Nockenprofile und Zylindergeometrie; gleichzeitig wurde die Balance durch eine andere Motorposition im Aluminiumrahmen verbessert. Dank einer leichten Lithium-Ionen-Batterie und einem kompakten Anlasser kann durch einen Druck auf den Starterknopf gestartet werden.

Das Triebwerk erhielt einen neuen Zylinderkopf und wurde aufrechter in den ebenfalls neuen Rahmen montiert, so dass das Gewicht an der Front besser verteilt ist. Der Single verfügt über neu entwickelte Nockenprofile, eine neue Kurbelwelle und einen hochverdichtenden „Bridge-Box“-Kolben mit DLC (Diamond-like-Carbon)-beschichtetem Bolzen sowie ein neues 44 mm Drosselklappengehäuse von Mikuni. Getriebe und Kupplung wurden ebenfalls optimiert. Dazu sind die Kühler vergrößert und stärker in den Luftstrom geneigt. Auch Krümmer und Abgasanlage sind modifiziert. Das hintere Ende des Auspuffs liegt nun weiter vorn, wodurch der Schalldämpfer näher zum Masseschwerpunkt rückt. Auch 2018 ist die YZ 450 F mit Yamahas Launch Control System (LCS) ausgestattet.

Ein neuer Doppelschleifenrahmen wurde durch obere Verstrebungen steifer, während neue Motoraufhängungen und hintere Rahmenprofile den Masseschwerpunkt ändern und eine ideale Balance zwischen Kurvengefühl und Stabilität auf schnellen Geraden schaffen.

Da das Tankvolumen auf 6,2 Liter verkleinert, der Luftkasten neu gestaltet und die Kühlerverkleidungen nun konkav ausgeführt wurden, ist der Knieschlussbereich schmaler geworden. Das verhilft dem Fahrer durch besseren Knieschluss zu mehr Halt und insgesamt mehr Kontrolle. Außerdem ist die Sitzbank 9 mm schmaler und am hinteren Ende fast 20 mm niedriger, wodurch ein flacheres Profil entsteht, was bei der Gewichtsverlagerung nach hinten mehr Bewegungsfreiheit bietet.

Einladender Anblick.

Die KYB-Federgabeln sind geschwindigkeitsabhängig gedämpft. Das Luft-Öl-getrennte System kombiniert gutes Fahrgefühl bei niedrigen mit maximaler Stabilität bei hohen Geschwindigkeiten und soll einfach abzustimmen sein. Der hintere KYB-Stoßdämpfer erhielt eine vergrößerte Behälterkapazität. Darüber hinaus ist das Bike mit neuen Dekors und blauen Felgen ausgestattet. Die 2018er YZ 450 F wird ab August 2017 verfügbar sein.

Mapping mal eben selbst ändern – step right this way.

Motor und Elektronik

  • Neuer Motor mit umgedrehtem Hochleistungszylinderkopf
  • Neuer, leichter Zylinderkopf
  • Neue Nockenprofile und Kurbelwelle
  • Power Tuner mit neuer Wi-Fi-Smartphone-App
  • Neuer, leichter Elektrostarter mit Lithium-Ionen-Batterie
  • Aufrechter im Rahmen positionierter Motor
  • Leistungsfähigerer Hochkompressionskolben mit DLC-beschichtetem Bolzen
  • 44 mm Drosselklappengehäuse von Mikuni
  • Größere Kühler
  • Zentralisiertere Positionierung des Schalldämpfers

Fahrgestell und Ergonomie

  • Neu entwickelter Doppelschleifenrahmen
  • Neue Motoraufhängungen für besseren Masseschwerpunkt
  • Schmalerer und flacherer Sitz für mehr Bewegungsfreiheit
  • Schlankeres, kompakteres Design
  • Optimierte Fahrwerkskomponenten
  • Neu gestalteter hinterer KYB Stoßdämpfer mit größerem Ausgleichsbehälter
  • Kompakter 6,2-Liter-Tank
  • Neues Dekor und blaue Felgen

Erst programmieren, dann crossen.

Fotos: Yamaha

About Author

Gerhard Rudolph, fährt Honda CB 1300 und am liebsten Jethelm mit dunklem Visier.

Leave A Reply