Mugello-GP Bilderbogen

0

Roter Jubel: Ein Italiener gewinnt auf der Bologna-Rakete den Mugello-GP – tutto bene!

Ducati gewinnt den Heim-GP in Mugello mit Andrea Dovizioso, der schon so oft Pech hatte, was für ein Glück. Dovi ging ein bißchen geschwächt an den Start, nach einer unruhigen Nacht, er hatte irgendwas Falsches gegessen offenbar, teilte sich seine Kräfte und auch die Reifen aber gut ein, übernahm bei Rennhälfte die Spitze und verteidigte diese, auch dank der Desmo-V4-Power auf der langen Geraden, vergleichsweise souverän bis in Ziel, vor Maverick Vinales und dem erstaunlichen Danilo Petrucci auf der Pramac-Ducati. 98.269 Zuschauer verfolgten in der Toskana das Moto GP-Spektabel, bei dem Publikumsliebling Valentino Rossi auf Platz 4 das Ziel erreichte, vor dem erstaunlichen Alvaro Bautista, Marc Marquez, Zarco, Lorenzo, Ducati-Tester Michele Pirro und Adrea Iannone (Suzuki).

In der WM-Tabelle liegt jetzt wieder Vinales vorne vor Dovi, Rossi und Marquez, aber die Saison ist ja noch lang, es bleibt also spannend und unterhaltsam – nächste WE geht die Action schon wieder weiter in Barcelona.

Zu Beginn war Valentino Rossi bärenstark, am Ende sauste er aber knapp am Podest vorbei.

Im Moto2-Rennen schnappte Mattia Pasini mit einem mutigen Manöver in der letzten Runde Tom Lüthi den Sieg vor der Nase weg, Alex Marquez landete auf Platz 3. Im Moto3-Rennen konnte man fast nicht hinschauen vor lauter Gefechten und Führungswechseln auf engstem Raum , die ersten 15 trennten im Ziel 1,55 Sekunden. Am Ende holte Andrea Migno (Sky KTM) knapp den Sieg vor Fabio di Giannantonio und Juanfran Guevara.

Fotos: Ducati Corse, Repsol-Media/Olivares & Kirn, Honda, MoviStar-Yamaha, Suzuki-Racing, Monster-Tech3, Intact-GP, KTM/Gold & Goose + Marco Campelli, Aprilia, Michelin.

Alles gelb – wie immer.

About Author

Gerhard Rudolph, fährt Honda CB 1300 und am liebsten Jethelm mit dunklem Visier.

Leave A Reply