Forever young: 60 Jahre Harley Sportster

0

Erster Sportster, Café Racer und Roadster mit Zubehör

1957: Those were the days.

1971: Dragstrip-tauglich quasi.

Forever young bleiben ist nicht jedem gegeben, der Sportster-Baureihe von Harley-Davidson offenbar schon. 1957 debütierte in Milwaukee die Urversion der Sportster. 1977 präsentierte HD den Café Racer auf Sportster Basis. 2017 feiert die Modellfamilie nun ihr 60. Jubiläum und ist zweifellos eine der traditionsreichsten Baureihen der Motorradbranche weltweit.

Die erste Sportster löste 1957 die K-Modellreihe ab – mit 883 cm3 großem 45°-OHV-V-Twin, der eine Einheit mit dem Getriebe bildete und in ein modernes Fahrwerk eingepflanzt war. Kunden und Fachpresse jubelten, dem Urmodell folgten zahlreiche, immer wieder modellgepflegte und verbesserte Ableger. So avancierte die Sportster zum US-Musclebike der Sixties. Dazu ernteten Ableger wie der Flat Track Racer XR 750 und der Harley-Davidson Streamliner auf Rennpisten und den Bonneville Salt Flats sportliche Lorbeeren.

 

2004: bunte Sportster-Range.

Die Sportster reifte wie guter Whiskey. Der Hubraum wuchs, 1972 zunächst auf 1000, 1986 auf 1100 und 1988 auf 1200 Kubik. Derweil arbeitete ein neukonstruierter Motor im Sportster Chassis: 1986 hielt der Evolution-Engine Einzug in die Baureihe, fünf Jahre später folgte ein Fünfganggetriebe und 2004 debütierte schließlich eine völlig neue Modellgeneration. Doch bei aller Veränderung hat die Sportster ihren uramerikanischen Charakter nie verleugnet.

Zu den vielen Sportster Modellen, die Geschichte schrieben, zählen die Forty-Eight, seit 2010 einer der Bestseller im Harley Programm, die XR 1200, die 2008 ein neues Sportkapitel für die Modellfamilie aufschlug, und der Café Racer, die wohl außergewöhnlichste Sportster. 1977 nahm die von Willie G. Davidson designte schwarze Schönheit den Asphalt unter die Räder.

 

2017, zum 60. Sportster Jubiläum und zum 40. Geburtstag des Café Racer, ehrt Harley-Davidson die längst legendären Eisen mit einer Zubehörkollektion namens »Café Custom Accessories«. Heckteil, Stummel­lenker, zurückverlegte Fußrasten und weitere Features machen aus einer serienmäßigen Sportster ein stilvolles Unikat im Street Racer Look der Seventies.

2017: Roadster mit Café Custom-Zubehör.

Info-Link: www.Harley-Davidson.de

Fotos: Harley-Davidson

About Author

Gerhard Rudolph, fährt Honda CB 1300 und am liebsten Jethelm mit dunklem Visier.

Leave A Reply