Oldie-Event: Südtiroler Bergpreis in Nals

0

Ducati-Gipfelstürmer.

Oldtimer in atemberaubender Landschaft: Der Internationale Südtiroler Bergpreis für Oldtimer-Motorräder ist jedes Jahr ein großes Ereignis für Freunde alter Eisen. Mehr als 300 Teilnehmer werden wieder erwartet. Ob mit oder ohne Beiwagen, aus rund 100 Jahren Motorradgeschichte sind wunderschön gepflegte Maschinen und ihre Fahrer hautnah in Action zu erleben. Das Rennen findet am 10. und 11. Juni im Südtiroler Rosendorf Nals im Etschtal statt.

In zwei Läufen müssen die Fahrer die Strecke bewältigen, in möglichst gleicher Zeit. Die beiden Läufe gehören mittlerweile zu den traditionsreichsten Bergprüfungen Europas. Neben den Lokalmatadoren werden wieder Teilnehmer aus Italien, England, Österreich, Deutschland und der Schweiz mit dabei sein.

Stil und Speed gehören zusammen.

Am Samstag, den 10 Juni, ist um 14.00 Uhr die offizielle Eröffnung der Veranstaltung. Von 14.15 bis 17.00 findet der erste Wertungslauf für die verschiedenen Klassen statt. Die Bergstrecke von Nals nach Sirmian ist fünf Kilometer lang, gestartet wird in verschiedenen Baujahr- und Leistungsklassen. Bis zu 14 Prozent Steigung und jede Menge anspruchsvolle Kurven gilt es zu bewältigen.

Mit dabei waren in der Vergangenheit Maschinen von MV Agusta, Benelli, Gilera, NSU, DKW, Triumph, Norton, Yamaha, Honda, BMW und Harley Davidson aus den vergangenen Jahrzehnten. Anschließend treffen sich Fahrer und Motorradbegeisterte zu einem Tiroler Abend im Vereinshaus Nals. Hier kann bei Südtiroler Spezialitäten weiter gefachsimpelt werden.

Am Sonntag, den 11. Juni, startet der zweite Wertungslauf um 11.00 Uhr und endet gegen 15.00 Uhr. Die Siegerehrung findet dann im Anschluss an das Rennen gegen 16.00 Uhr im Fahrerlager statt.

Voller Einsatz auf drei Rädern.

Infos: Tourismusverein Nals, Rathausplatz 1/A, I-39010 Nals, E-mail: info@nals.info

Info-Link: www.nals.info

Fotos: Helmut Giersch

 

About Author

Gerhard Rudolph, fährt Honda CB 1300 und am liebsten Jethelm mit dunklem Visier.

Leave A Reply