Reifenkauf mit Gasgriffsalat-Rabatt

0

Seit es Gasgriffsalat.com gibt, in Kürze sind das zwei Jahre, begleitet MotorradreifenDirekt.de die Seite mit Werbung. Superbanner heisst die querbalkige Einblendung im Format 728 x 90 Pixel im Header. Klickt man drauf, landet man im Shop von Europas größtem Online-Reifenhändler, dessen Sitz in Hannover ist. Die Firma ist stattlich, und die Leute, mit denen ich als Salatprynz zu tun habe, sind Motorradfreaks erster Klasse, die im Sommer natürlich am liebsten per Bike zur Arbeit fahren. Immer wenn ich anrufe, unterhält man sich über den jüngsten Fahrzeugwechsel, den letzten Umbau, die nächste Tour oder was sonst anliegt, weil irgendwas Neues und Interessantes ist ja immer – zum Glück, sonst wäre der Salat mit täglich neuem Lesestoff so ja gar nicht machbar.

Nun – seit ein paar Tagen prangt dort im Banner ein zusätzlicher Hinweis, der nicht zu übersehen ist: Wer seine Gummis bei MotorradreifenDirekt.de einkauft und dazu den Code »Gasgriffsalat201617« eingibt, erhält 3 % Rabatt zusätzlich. Das gilt für Strassenreifen, Offroad-Reifen und Rennreifen in allen Größen und aller Hersteller, das Lieferprogramm mit riesig zu beschreiben, ist nicht übertrieben.

Natürlich wollte ich wissen, wie das funktioniert und startete zum Ausprobieren das Online-Kaufprozedere. Ich gab meine 2003er Honda CB1300 in der Motorradmodell-Suchfunktion an, bekam 26 freigegebene Reifen-Paarungen in der Größe 120/70-ZR17 (58W) und 180/55-ZR17 (58W) aufgelistet, von allen gängigen Marken, also Bridgestone, Metzeler, Continental. Michelin, Pirelli, Dunlop und Avon, mit Preisen zwischen 150,10 und 274,70 Euro. Die passenden Freigabe-Bescheinigungen, falls benötigt, stehen praktischerweise als PDF gleich daneben, downloadbar per Mausklick.

Meine 13 strebt auf die 100.000 km-Marke zu, etliche Gummis sind also bereits verschlissen worden. Zufällig stand nun jene Reifenpaarung ganz oben, die ich bereits zweimal aufgezogen und in bester Erinnerung habe – Bridgestone BT016 Pro, der Satz für verblüffend günstige 150,10 Euronen. Da hätte es nicht viel zu überlegen gegeben, weil zuvor hatte ich knapp unter 200 Euro dafür berappt.

Zum Vergrößern anklicken.

Ich legte diesen BT016 Pro-Satz also in den Einkaufswagen und klickte weiter, zu Bestellung. Nächste Punkt war, ob ich den Kauf als Gast oder registrierter Kunde tätigen wolle? Bei letzterem gilt es zur Mailadresse ein Kennwort einzugeben. War damit der Rabatt-Code gemeint? Natürlich nicht. Also klickte ich auf Gast, gab eine mailadresse und im nächsten Schritt die Adresse für den Versand an. Nach der Auswahl der Zahlart (Paypal, Kreditkarte, Überweisung, etc) gibt man unter Gutscheincode/Rabattcode dann den Code »Gasgriffsalat201617« ein.

 

 

Anklicken zum Vergrößern: Hier kommt der Rabattcode hinein.

Wohlfeile 145,60 Euro also lautete der finale Betrag für meinen Satz Bridgestone BT016 Pro. Die Rabattersparnis betrug 4,50 Euro. Wäre der Kauf nicht fiktiv angestossen, hätte ich den Kaufbutton betätigt und wäre ein oder zwei Tage später kostenlos beliefert worden. Mit frischer Ware, ordentlich verpackt, fachgerecht zwischengelagert, aus speziellen, eigens abgedunkelten Reifen-Lagerstätten. Macht man als Verbraucher sich normal keinen Kopf drum, was vertriebstechnisch für ein Aufwand möglich ist und auch tatsächlich betrieben wird, hier jedenfalls.

Der Bridgestone BT016 Pro ist ein eher sportlicher Straßenreifen, dessen Unterbau einen Tick flexibler als bei den gängigen Tourensportpneus ausgelegt ist. Die Konstruktion harmoniert sehr gut mit der Honda, finde ich, vermittelt bei jeder Gangart ein rundum gutes, sicheres Feeling und kommt auch eher rasch auf Temperatur, was mir taugt. Die Lebensdauer lag zwischen 5.000 und 6.000 km, was nicht überragend ist, aber ok, wenn der Rest passt. Sonst hätte ich wohl einen Continental Road Attack 2 Evo (im Satz mit Rabatt für 221,35 Euro) oder einen rabattierten Satz Metzeler Sportec M7 RR (225,- Euro) zum Ausprobieren in Erwägung gezogen.

Meine im Moment aufgezogenen Gummis weisen noch genügend Profil auf und haben noch ein paar Kilometer vor sich. Aber beim nächsten Wechsel schlage ich zu und sichere mir den Gasgriffsalat-Rabatt, egal, für welche Reifen ich mich dann entscheide, das ist so sicher wie das Amen in der Kirche, das Gelbe im Ei oder das Schwarze an meinen Händen nach dem dazugehörigen Radein- und Ausbau und dem Kettenwechsel, der dann voraussichtlich gleich mit ansteht.

Fotos: Buenos Dias

About Author

Gerhard Rudolph, fährt Honda CB 1300 und am liebsten Jethelm mit dunklem Visier.

Leave A Reply