Husqvarna Supermoto Ride Out 2017

0

Bei Supermotos hat Husqvarna die Nase weit vorne, vor allem seit die 701er angeboten und den Dealern quasi aus den Händen gerissen wird. Vor ein paar Tagen erst telefonierte ich mit einem Händler im Allgäu, der eher nebenbei erzählte, dass er dieses Jahr bereits 17 Stück verkauft hat, was weitgehend zusammen passt mit einer Mitteilung erst kürzlich, dass die Verkaufszahlen der durchgestarteten schwedischen Traditionsmarke aus Österreich letztes Jahr unglaublich zugelegt haben, also quasi explodiert sind.

Neben der Offroad-Palette und Husqvarnas 701 Enduro kommt die 701 Supermoto supergut bei den Freaks an. Mit ein Grund dafür ist die zielgruppengerechte Kommunikation über Social Media-Kanäle. Letztes Jahr gab es ein Mega-Event rund um Mattighofen, zu dem die wichtigsten Blogger, Webseiten-Honks und Online-Opinion-Leader der Supermoto-Szene eingeladen waren, um ein paar Tage wie angestochen durch die Alpenrepublik zu driften und darüber brühwarm zu berichten. So wusste quasi im Handumdrehen jeder, der sich für diese Sorte Motorrad interessiert, dass die neue 701er im Großen und Ganzen ziemlich genau das ist, was man einen Volltreffer nennt.

2017 wird die ganze Aktion, genannt SUPERMOTO RIDE OUT, wiederholt, allerdings toppt Husqvarna das Event auf zweierlei Weise. Zum einen geht es diesmal nach Amerika, genauer nach Kalifornien. Zum anderen wird eine Teilnahme-Wildcard für jedermann/frau ausgeschrieben, zu der man sich bewerben kann; der oder die Glückliche wird dann ausgelost. Bewerben kann sich dafür jeder. Online unter www.701supermoto.com.

Yellow Geschlängel. So ungefähr sieht »The Snake« auch aus, über 50 Kilometer etwa. Extrem spaßig!

Was erwartet einen neben der Aussicht, mit all den namhaften Typen der europaweiten Supermoto-Social-Media-Szene einmal driftend abzufahren? Im Land von dem alle träumen, vier Tage lang, auf gestellten Bikes, inklusive Flug und allem, was dazu gehört. Na ja, jede Menge Highlights rund um Los Angeles und andere namhafte Destinationen. Zum Beispiel »The Snake«, die 50 km lange Kurvenorgie des Mulholland Highway durch die Berge von Santa Monica. Dann die Hollywood Hills runter zum Pazifischen Ozean. Natürlich mit Stops am Neptune´s Net sowie am weltberühmten Rock Store Café, wo die kalifornischen Bike-Yogis sich treffen, klönen und einkehren. Hier ist praktisch jeden Werktag etwas los und an den Wochenenden erst recht.

Stimmt, hier ist keine Husky im Bild. Schlimm?

Kalifornien ist Motorrad-Schlaraffenland mit unzähligen Kurven-Traumstraßen, Locations und Hangarounds. Vier Mega-Tage unter West-Coast-Sonne erwarten die Truppe, darüber besteht nicht der geringste Zweifel. Wer also eine »unforgettable Supermoto riding experience in the company of like-minded individuals« erleben möchte und als Wildcard- Glückspilz an Husqvarnas 2017er SUPERMOTO RIDE OUT in Amerika vom 24. bis 28. April teilnehmen möchte, der sollte es probieren und sich einfach einmal bewerben. Nennungsschluss ist der 26. März 2017.

Fotos: Husqvarna, Buenos Dias

About Author

Gerhard Rudolph, fährt Honda CB 1300 und am liebsten Jethelm mit dunklem Visier.

Leave A Reply