Italo-Schmuckstück Mondial 125/250

2

Die italienische Marke FB Mondial meldet sich mit der HPS 125 Hipster zurück, einem hübschen Scrambler. Auch eine 250er Version soll in Zukunft folgen. In der Pipeline stecken außerdem eine 125er Enduro und eine 125er Supermoto.

aa-121148_broadcast03

Fingerspitzengefühl haben die Italiener: Die neue Mondial HPS 125 in Silbergrau mit braunen Vintage-Sattel.

 

Mondials neuer Scrambler wird von einem flüssigkeitsgekühlten 125er Viertakt-Einzylinder mit elektronischer Einspritzung befeuert. Die Optik ist ein toller Mix aus Retro und Moderne. Vorne führt eine Upside-Down-Gabel, hinten federn zwei Federbeine deine Alugußschwinge ab. Der Rahmen ist eine Stahlrohr-Konstruktion. Knackiges Design kennzeichnet das ganze Drumherum: kurzer Doppel-Schalldämpfer rechtsseitig, elegant triovaler Scheinwerfer vorne, schicke Sportsitzbank, sportliche gebogener Lenker, rundes Cockpitinstrument, grobstollig bereifte Speichenräder. Die Gabel ziert ein Chromschutzblech.

Alles in allem eine feine, elegante, sehr ansprechende Kreation, fast ein Custom-Bike, dem man den Enthusiasmus seiner Macher förmlich ansieht. Für einen Scrambler tritt die »Hipster« bemerkenswert sehnig und gedrungen auf, man könnte fast meinen, das noch ein Schuss Café-Racer mit eingeimpft wurde.

bb-121148_broadcast04

Alternativ gibt es Mondials sportlichen 125er Scrambler auch in Weiß mit roter Sitzbank.

 

FB Mondial ist eine Marke mit beachtlicher Tradition und Sporterfolgen Zwischen 1949 und 1957 gewannen Nello Pagani, Bruno Ruffo, Carlo Ubbiali und Cecil Handford fünf Straßen-WM-Titel in 125er und 250er Klasse. Die Firma war in Bologna zu Hause und gehörte den Boselli-Brüdern (Fratello Boselli, deshalb das FB), einer gräflichen Industriellen-Familie aus Mailand. FB Mondial war nie ein Stückzahlen Riese, dafür punkto Technik und Qualität eher über den Wolken. Als Ducati und MV Agusta noch Zweitakt-Kleinzeug und Scooter bauten, produzierte Mondial bereits Hi-Perf-Sportmotorräder mit State-of-the Art-Technik. Die Edel-Company blieb aber immer klein, fertigte in Handarbeit zwischen 1.000 und 2.000 Maschinen pro Jahr. Moto Guzzi, Benelli und Gilera entwickelten sich hingegen zu ganz anderen Hausnummern.

1960 wurde die letzte komplette Mondial (Motor und Chassis) gefertigt, danach gab es nur mehr Maschinen mit Einbaumotoren. 1999 versuchte ein Investor, Zeitungsmagnat Roberto Zilletti, die Marke mit der Mondial Piega mit VTR-1000-Triebwerk wiederzubeleben. Dass man als erste Fremdmarke überhaupt Honda-Motoren geliefert bekam und verwenden durfte, hat einen historischen Hintergrund. Soichiro Honda hatte 1957 die Erlaubnis erhalten, einen GP-Renner der (damals technologisch führenden) Italiener für Studienzwecke zu erwerben; diese Maschine eine 125er Mondial steht noch heute im Honda-Museum in Motegi, ganz weit vorne, als eines der ersten Exponate.

Dass FB Mondial jetzt einen neuen Anlauf unternimmt, die Marke nach turbulentem Auf und Ab und Jahren der Stille wieder zum Leben zu erwecken, ist einer Zusammenarbeit zwischen einem Grafen Boselli (dem die Marke noch immer gehört) und dem Industriellen Cesare Galli zu verdanken. »Get going again« lautet das Motto der beiden Unternehmer, die mit der Mondial Hipster 125 (und der dann folgenden 250er, nebst Enduro und Supermoto) nun einen Neuanfang wagen.

 

Daten-Stenogramm: Mondial HPS 125

Motor: Flüssigkeitsgekühlter Einzylinder-Viertaktmotor, DOHC, 4 Ventile, Hubraum
125 cm3, Bohrung x Hub
58 x 47 mm, Leistung
15 PS (11 kW) bei 9.750/min, max Drehmoment
12,3 Nm bei 7.500/min, Elektronische Einspritzung, E-Starter, 6-Gänge, 6-Gänge.

Fahrwerk: Stahlrahmen, 41 mm-USD-Gabel, Aluminiumgußschwinge mit zwei Federbeinen, vorne 280 mm Scheibenbremse mit Vierkolben-Radialsattel, hinten eine Bremsscheine mit Einkolben-Schwimmsattel, vorne/hinten Speichenfelgen
2,15 x 18 Zoll und 2.75 x 17 Zoll, Vorderreifen 100/90 x 18 Zoll, Hinterreifen 130/70 x 17 Zoll.

Masse/Gewichte: Tank
14 Liter Länge
2016 mm Breite
765 mm Höhe
1.060 mm Radstand 1370 mm Bodenfreiheit 155 mm Sitzhöhe 785 mm, Trockengewicht
130 kg

Fotos: Lulop/Mondial

About Author

Gerhard Rudolph, fährt Honda CB 1300 und am liebsten Jethelm mit dunklem Visier.

2 Kommentare

    • Sehe ich auch so! Die 125er steht gleich beim Händler unten an der Straße bei mir um die Ecke! Ich schaue mir sie jeden Tag an und hoffe auf due 250er die uch sofort kaufen würde.

Leave A Reply