Horex 2016: VR6 Classic und Café Racer

0
Horex VR6-duo

Die Neuen: Vorne einsitziger Horex VR6 Café-Racer mit Stummellenker, hinten zweisitzige Classic-VR6.

Was bisher geschah: Nach der Übernahme durch die 3C-Carbon Group wurde auf der IAA in Frankfurt im September 2015 als erstes Modell die neue, rundum überarbeitete und 170 PS starke Horex VR6 Silver Edition vorgestellt. Die limitierte Auflage von 33 Exemplaren zum Preis von 64.500 Euro wurde übers Internet vertrieben. Die Nachfrage nach dem edlen, unverkleideten Roadster entpuppte sich größer als erwartet, am Ende mussten die Maschinen per Los zugeteilt werden.

Zur EICMA-Messe in Mailand folgte die Horex VR6 Black Edition für 68.500 Euro, ebenfalls in 33 Exemplaren, als einsitziger Single-Seater und mit einer Chassis-Steuerkopfpartie aus Carbon. Auch bei den Bremszangen wurde bei dieser Limited Edition nachgelegt: Brembo CNC P4-Zangen (statt der ohnehin kaum zu toppenden M50-Kneifer). Der Verkauf startete ebenfalls online im Dezember 2015.

Horex VR6 Black-Edition

Eine von 33: Nochmals veredelte VR6 Black Edition.

Nun, zur Messe »Motorräder« in Dortmund 2016 folgten: Zwei neue Horex-Serienmodelle – die zweisitzige VR6 Classic für 38.500 Euro und der einsitzige VR6 Café Racer für 42.500 Euro. Beim Modell Café Racer ist der Aluminiumrahmen im vorderen Bereich (wie bei der Black Edition) mit einem Steuerkopf aus CFK-Carbonmaterial versehen, was etwa 5 Kilo Gewicht einsparen hilft. Der Café Racer kann wahlweise mit geradem Lenker oder mit sportlichen Stummellenkern ausgestattet werden.

Beide Serien-VR6-Typen können ab sofort über die Horex-Website geordert werden, die Auslieferung soll ab Juni 2016 erfolgen. Die Fertigung erfolgt Manufaktur-ähnlich in Landsberg am Lech bei 3C-Carbon. Exklusivität und Individualität werden weiterhin groß geschrieben. Über eine Reihe von Optionen kann sich jeder Kunde ein individuelles Motorrad zusammen stellen.

 

Nach der Übernahme von Horex durch 3C-Carbon blieben für die aktuelle VR6 nur wenige Teile wie Motor, Tank, Einarmschwinge und Rahmen übrig, die jedoch überarbeitet wurden. Dem 1,2-Liter-Sechszylinder mit dem ungewöhnlichen Reihen-V-Arrangement wurde eine harmonischere und homogenere Leistungsentfaltung eingeimpft. Die Spitzenleistung der beiden neuen Modelle wird mit 163 PS angegeben, das maximale Drehmoment mit 138 Nm. Der Antrieb soll durchzugsstark in allem Drehzahlbereichen sein und einzigartige Sechszylinder-Fahrfreude versprühen.»Wir definieren uns nicht primär über die Leistung“, sagt 3C-Geschäftsführer Karsten Jerschke dazu. »Das Hauptaugenmerk lag auf der Verbesserung der Fahrbarkeit.«

Der Aufbau eines Vertriebsnetzes läuft. Zunächst soll es eigene Niederlassungen in Landsberg am Lech und in Bad Homburg (in unmittelbarer Nachbarschaft zum Horex-Museum) geben. Weitere Standorte sollen noch in diesem Jahr folgen.

 

Die technischen Daten der 2016er Horex Modelle VR6 Classic und Café Racer

Motor: Wassergekühlter Sechszylinder-VR-Motor, drei obenliegende Nockenwellen (TOHC), 18 Ventile, Tassenstößel, Hubraum 
1218 ccm, Leistung 163 PS (120 kW), Drehmoment 138 Nm, 6 Gänge.

Fahrwerk: Aluminium-Gussrahmen lackiert (Café Racer mit Steuerkopf aus CFK-Carbon), CFK-Carbon Rahmenheck, Öhlins Upside-Down Gabel (Ø 43 mm), Federbasis, Zug- und Druckstufendämpfung einstellbar. Einarmschwinge mit Öhlins TTX36 GP Zentralfederbein, Zug- und Druckstufendämpfung einstellbar, Federvorspannung hydraulisch über Handrad einstellbar, Doppelscheibenbremse (Ø 320 mm) vorne mit Brembo M50 4-Kolben-Bremszangen, eine Scheibenbremse (Ø 264 mm) mit Brembo P2.34 2-Kolben-Bremszange hinten, Brembo Radial-Bremspumpe, Stahlflexleitungen, Bosch-ABS.

Ausstattung: LED-Scheinwerfer mit Tagfahrlicht, Kotflügel vorne und hinten aus CFK-Carbon, Lithium-Ionen-Batterie, Edelstahl-Abgasanlage, Kineo-Aluminium-Speichenfelgen, digitales Cockpit-Display, LED-Rückleuchte und Blinker, Bereifung Continental Sport Attack 3. Echtleder-Sitzbank (drei Farben und Qualitäten zur Auswahl), Lenker-Option beim Café-Racer: Ergonomie-Lenker oder Lenkerstummel. Lackierung aus vier Basisfarben und vier Designfarben für die Dekorstreifen wählbar. Sonderausstattungen, Zubehör und Accessoires nach Wunsch.

Maße/Gewicht: Sitzhöhe ca. 780 mm, Gewicht: Classic: 224 kg (trocken) Café Racer 219 kg (trocken)

Anmerkung: Die Angaben von Horex zu den technischen Daten sind vorläufig.

Info-Link: www.horex.com


Fotos: Buenos Dias

About Author

Gerhard Rudolph, fährt Honda CB 1300 und am liebsten Jethelm mit dunklem Visier.

Leave A Reply