Honda Racing Thanks Day in Motegi

0

Achtung, supergiftig: Marquez und Pedrosa auf den 500er NSR-V4-Zweitaktraketen von 1985 (4) und 1984 (1).

03 aw2q7578

Zuversicht und Daumen hoch vor dem Kart-Gerangel.

Bunte Mannschaft: Die Protagonisten beim Honda Racing Thanks Day 2015.

Honda veranstaltet alljährlich in Japan den »Honda Racing´s Thanks Day«, um Fans, die das ganze Jahr über Daumen drücken und Mitarbeitern in der Flügel-Company, die an Rennprojekten mitschuften, ein Dankeschön auszusprechen. Dafür anwesend waren die offiziellen Honda/HRC-Werksfahrer Marc Marquez and Dani Pedrosa, die Trial-Cracks Toni Bou, Takashisa Fujinami und Jaime Busto sowie die Motocrosser Evgeny Bobryshev und MX2-Weltmeister Tim Gajser.

 

Los ging das Event mit einem gemeinsamen HRC-Dinner am Freitag im Cerulean Tower Hotel in Tokio. Am Samstag begab sich die Truppe nach Motegi ziur Twin-Ring-Rennstrecke, etwa 100 km nordwestlich von Tokio. Nach einigen Proberunden absolvierten die Fahrer freies Training und Qualifyfing für ein Rennen zum CBR250 Dream Cup. Dabei hatten Marc und Dani wenig überraschend die Nasen vorne.

 

Anschließend durften die beiden HRC-Werksfahrer einige Runden mit NSR500-GP-Museumsstücken drehen. Marc fuhr das WM-Bike von 1985, mit dem Freddie Spencer den Halbliter-Titel gewonnen hatte, Dani pilotierte das 1984er Bike, bei dem der Tank unter dem V4-Motor angeordnet ist. Für beide MotoGP-Piloten war es eine Premiere auf einem supergiftigen 500er Zweitakt-Bike, beide waren entsprechend erfreut und aufgeregt zugleich und hatten eine Menge Spaß.

Danach standen einige Runden im Honda N-Car, einem kompakten 3-Meter-Rennauto mit Schuhkarton-Optik, für ein weiteres Cup-Rennen am Sonntag auf dem Programm.  Hernach gab es Gelegenheit für einige Runden Fahrdynamik im 650 PS starken Honda NSX Concept GT.

 

Der Sonntag begann mit einer Fahrerpräsentation vor stattlichen 18.500 Zuschauern, die nach Motegi gekommen waren. Formel 1-Pilot Fernando Alonso gesellte sich zu der Truppe, ebenso der in Japan bestens bekannte Takuma Sato , der nach einigen Jahren Formel 1 inzwischen in der Indy Car Serie aufs Gaspedal tritt. Weiterhin stiessen noch dazu: Takumi Takahashi (Suzuka 8 Hours und Superbike-Fahrer), die HRC-Testfahrer Hiroshi Aoyama and Kosuke Akiyoshi sowie zehn weitere Fahrer aus den nationalen Super GT500- und Super Formula-Championships.

 

Zuerst ging ein unterhaltsames Kartrennen für alle über die Bühne, gefolgt von einem CBR250R Dream Markencup-Rennen über 8 Runden, bei dem Marc und Dani aus der letzten Reihe starteten, aber am Ende die Plätze 1 und 2 belegten. Danach wurde ein Demorennen mit den knuffigen N-One-Automobilen über 3 Runden abgewickelt, bei dem auch die beiden MotoGP-Stars mit am Lenkrad kurbelten. Anschließend drehten Marquez und Pedrosa erneut einige Runden mit den Honda 500 GP-Raketen, gefolgt von weiteren Demo-Runden auf ihren aktuellen MotoGP RC213V-Maschinen.

25 Marquez-Alonso

Fernando Alonso kletterte ebenfalls in den RC213V-Sattel und drehte erstmals einige Runden mit dem über 250 PS starken MotoGP-Werks-Motorrad. Marc Marquez steuerte unterdessen den NSX Concept GT-Boliden. Am Ende des gelungenen Events tauschten beide Superstars aus Spanien noch freundschaftlich ihre Helme aus.

Fotos: Honda

About Author

Gerhard Rudolph, fährt Honda CB 1300 und am liebsten Jethelm mit dunklem Visier.

Leave A Reply