MotoGP 2016: Stefan Bradl weiter bei Aprilia

0

Gemeinsam schneller und besser werden, das ist der Plan: Stefan Bradl und die MotoGP-Werks-Aprilia.

Nach seinem Wechsel mitten in der Saison zu Aprilia, wird Stefan Bradl 2016 erneut für die italienische Marke in der MotoGP starten. Neben Alvaro Bautista wird der 25-jährige Moto2-Weltmeister von 2011 in der kommenden Saison im Aprilia Racing Team Gresini eine dann weiter entwickelte RS-GP V4-Rennmaschine von Aprilia fahren.

Abfahrt: Der Bayer fühlt sich bei Aprilia bestens aufgehoben.

Stefan Bradl wurde am 29. November 1989 in Augsburg geboren. 2005 gab der Bayer sein Debüt in der Motorrad-WM. Zunächst startete Bradl in der Klasse bis 125 cm³. 2008 holte er zwei Siege und beendete die Saison auf Platz 4. 2010 wechselte Bradl in die Moto2. Mit vier Siegen wurde er dort 2011 Weltmeister. 2012 absolvierte Bradl sein Rookie-Jahr auf Honda in der MotoGP-Königsklasse. Ein zweiter Platz beim Großen Preis der USA war sein bisher bestes Resultat.

Brite Sam Lowes kommt in der kommenden Saison als Testfahrer zu Einsatz. Lowes, der 2016 für das Team Gresini in der Moto2 startet, erhält die Chance, an der Entwicklung des MotoGP-Prototypen mitzuarbeiten und sich so mit der Leistung und der technischen Komplexität, die in der Königsklasse herrscht, vertraut zu machen. Für die Saison 2017 ist sein Debüt in der MotoGP bereits geplant.

Romano Albesiano, Manager Aprilia Racing »Eigentlich kam Stefan Bradl per Zufall zu uns an Bord, als Ergebnis verschiedener Umstände. Sein Wechsel zur Saisonmitte wurde für mich zu einer positiven Überraschung. Wir haben ihn von Anfang an als systematisch arbeitenden, schnellen Fahrer kennengelernt. Seine präzisen Kommentare sind hinsichtlich der schwierigen Aufgabe als »Testfahrer unter Rennbedingungen« in unserer Rookie-Saison besonders wertvoll. Nun ist es offiziell: Stefan wird mit Alvaro Bautista, der bereits im zweiten Jahr auf Aprilia fährt, zusammen arbeiten. Alvaro hat 2015 ganz erheblich zur Entwicklung der RS-GP beigetragen. Mit Alvaro und Stefan haben wir zwei hervorragende Fahrer mit besten Voraussetzungen im Team. Ihre Professionalität und ihre Motivation wird das Aprilia MotoGP Projekt weiter nach vorne bringen. Für die Arbeiten, die in Noale und von unserem Testteam gemacht werden, haben wir dazu mit Sam Lowes einen weiteren jungen, schnellen Fahrer, auf den wir zählen können. Neben seinen Starts in der Moto2 Weltmeisterschaft wird Sam unser offizieller Testfahrer sein.«

3_BRADL_GP10_day2

Stefan Bradl und sein Crewchief.

Stefan Bradl: »Ich bin dankbar für die Chance, die mir das Aprilia Racing Team Gresini in der zweiten Saisonhälfte geboten hat. Ich danke Romano Albesiano und Fausto Gresini für ihr Vertrauen. Bereits bei meinem ersten Grand Prix auf der Aprilia in Indianapolis fühlte ich mich vom gesamten Team aufgenommen. Ich kann sagen, Aprilia ist das beste Team, für das ich in der Weltmeisterschaft bisher gefahren bin. Meine Techniker betreuen mich absolut top. Sie haben vom ersten Tag an mich geglaubt. Ich mag die Art, wie sie jede einzelne Session planen und vorbereiten. Die Unterschrift für 2016 gibt mir jetzt noch mehr Selbstvertrauen für die ausstehenden Rennen und bringt eine Menge zusätzliche Motivation. Mir ist bewusst, dass Aprilia hohe Erwartungen hat. Ich bin sicher, dass wir optimal vorbereitet sein werden, um 2016 beständig in die Top 10 zu fahren. Das muss unser Ziel sein.«

Bautista/Bradl: Fahren auch 2016 weiter zusammen für Aprilia.

Fausto Gresini, Team Manager: »Ich bin froh, dass Stefan in der kommenden Saison bei uns sein wird. Zur Entwicklung des MotoGP Projekts hat er bereits eine Menge beigetragen. Seine Arbeit für die Aprilia Rennabteilung und uns als Einsatz-Team und ist enorm wichtig. In der kommenden Saison wird sie noch wichtiger werden, denn dann stellen wir ein komplett neues Motorrad auf die Beine. Mit Bradl und Bautista haben wir ein hervorragendes Team. Schnelle Fahrer, jung, aber mit viel Erfahrung in der MotoGP. Beide sind in der Lage das gesamte Team zu motivieren.«

Fotos: Aprilia

About Author

Gerhard Rudolph, fährt Honda CB 1300 und am liebsten Jethelm mit dunklem Visier.

Leave A Reply