Honda Africa Twin CRF1000L – erste Infos, Daten, Fotos

0

CRF1000L_Africa_Twin-crfdakar-tricolour-2015-107

Vorstellung Honda CRF1000L Africa Twin:

Gestern ein warum auch immer vorab geleaktes Video, heute offizielle erste Infos und Bilder der neuen Afrika Twin CRF1000L. Honda hält interessierte Motorrad-Enthusiasten ganz schön auf Trab.

CRF1000L_Africa_Twin-crfdakar-tricolour-2015-105

Anyway: Selten wurde ein Motorrad so sehnsüchtig erwartet wie die neue Africa Twin. Der Nachfolger der legendären Enduro XRV650/750 soll bis Ende 2015 bei den Honda-Händlern eintreffen und mit moderner Technik, breitbandigen Qualitäten und zuverlässiger Funktion überzeugen, auf Asphalt- wie bei Offroad-Einsätzen. Der Motor des japanischen Adventure Bikes ist ein Parallel-Twin mit 1000 Kubik Hubraum. Der neu entwickelte Zweizylinder leistet 95 PS und produziert 98 Nm Drehmoment. Fahrfertig vollgetankt drückt die neue Africa Twin 232 Kilo auf die Waage, mit optionalem DCT 10 Kilo mehr.

Um kompakte Abmessungen im Bereich der Zylinderköpfe zu ermöglichen, wurde auf die Vierventil-Unicam-Bauweise (wie bei CRF-Crossern, VFR1200 und Crosstourer) zurückgegriffen. Damit wird eine raumsparende Bauweise ermöglicht, weil nur eine Nockenwelle (statt zwei bei DOHC-Bauweise) zum Einsatz kommt. Eine Doppelzündung sorgt dazu für stabile und saubere Verbrennung.

Das neue Herz der Africa Twin glänzt laut Honda mit schöner Laufkultur, kraftvoller und linearer Leistungs- und Drehmomentfaltung über das gesamte Drehzahlband und produziert einen angenehm dumpfen Sound. Eine Kurbelwelle mit 270-Grad-Kröpfung sorgt für pulsierende V-Twin-Anmutung und unterstützt eine gute Traktion. Zwei Ausgleichswellen helfen unerwünschte Vibrationen im Zaum zu halten und die gefällige Motorcharakteristik zu unterstützen.

Das Getriebe verfügt über 6 Gänge. Dazu haben die Honda-Ingenieure einen Anti-Hopping-Mechanismus integriert, damit bei engagiertem Einsatz der Motorbremse oder sportlichem Herunterschalten ein Stempeln des Hinterrads erst gar nicht auftritt.

 

Ein leichter Stahlrahmen sorgt für Stabilität bei jeder Gangart und gewährleistet gleichzeitig Agilität und ausgewogene Balance im kurvigen Geläuf. Zur Zentralisierung der Massen wurde die Batterie in der Nähe des hinteren Zylinderkopfes positioniert, um günstige Gewichtsverteilung und leichtes Handling zu unterstützen.

 

Eine voll einstellbare UpsideDown-Telegabel von Showa glänzt mit langen Federwegen, die Bremsanlage ist mit radial verschraubten Nissin-Vierkolbenzangen und schwimmend gelagerten 310 mm Wave-Bremsscheiben bestückt. Beim Showa-Hinterraddämpfer der Pro-Link-Aufhängung kann die Federvorspannung praxisgerecht über einen Drehknopf eingestellt werden. Wie die Dakar Rally-Schwester ist die CRF1000L Africa Twin mit 21/18-Zoll-Größen und Speichenrädern bestückt. Vorne ist die Reifendimension 90/90-21 aufgezogen, auf das Hinterrad ein 150/70-18-Pneu.

Das im Vergleich mit Adventures-Bikes von BMW, KTM, Aprilia und Triumph optisch eher leichte Bodywork präsentiert sich knapp geschnitten. Dennoch soll der Vorderbau guten Wetterschutz bei jedem Wetter ermöglichen. Doppelscheinwerfer mit moderner LED-Lichttechnik sollen für ordentliche Lichtausbeute sorgen. Die Sitzhöhe lässt sich über einen Bereich von 20 mm einstellen (von 850 bis 870 mm). Ein 18,8 Liter Benzintank erlaubt Reichweiten bis über 400 Kilometern.

Um für alle Eventualitäten auf Asphalt wie bei Offroad-Ausflügen gerüstet zu sein, hat Honda die neue Africa Twin mit moderner Elektronik ausgestattet. Das Honda Selectable Torque Control System (HSTC) offeriert drei Abstimmungs-Modi, dazu kann das ABS am Hinterrad speziell für Fahren auf losem Untergrund abgeschaltet werden. Die CRF1000L Africa Twin wird in vier Farben lieferbar sein: CRF Dakar Rally, Tricolor, Silber und Schwarz.

Honda in Deutschland wird die neue Africa Twin in drei Versionen anbieten. Einmal für Puristen ohne ABS und ohne HSTC-Traction-Control-Elektronik. Dann mit ABS und mit HSTC-Traktionskontrolle. Und Drittens vollausgestattet mit ABS und mit HSTC-Traktionskontrolle plus DCT. Als Preis gibt Honda Deutschland bereits jetzt 12.100 Euro für die Standardversion an, die Kalkulation für die übrigen Ausstattungen folgt später, ist ja auch noch eine Weile hin bis Ende Jahr.

Doppelkupplungsgetriebe DCT

Honda’s Doppelkupplungsgetriebe wird optional auch mit der CRF1000L Africa Twin angeboten. Im manuellen Modus bleibt es dem Fahrer überlassen, die Gangwahl über Drucktasten am linken Lenkerende zu bestimmen. Im Automatik-Modus kann zwischen zwei Gangstufen (D und S) gewählt werden. D stellt einen Kompromiß aus Allround-Fahrweise und günstigem Benzinverbrauch dar. Beim S-Modus für sportliche Fahrweise stehen gleich drei Wahlmöglichkeiten offen: S1, S2 und S3.

Honda hat das DCT der CRF1000L Africa Twin auch für Offroad-Einsätze abgestimmt. Dafür sind neue Funktionen und spezielle Setups hinzugefügt. Bei der Aktivierung einer G-Drucktaste am rechten Lenkerende werden Traktion, Schlupfverhalten und Gangwechsel-Steuerung im jeweiligen Riding Mode optimiert. Eine weitere DCT-Funktionalität ist die Einbeziehung der jeweiligen Steigung. Bei steilen Passagen werden Kraftentfaltung und Gangwechsel von der Software entsprechend optimiert eingesteuert, um dem Fahrer die Kontrolle zu erleichtern.

 

Die wichtigsten technischen Daten:

  • Motor: Parallel-Zweizylinder, Viertakt, 8 Ventile, Uni-Cam, 270° Kurbelwelle, PGM-FI-Benzineinspritzung
  • Hubraum: 998 ccm
  • Bohrung x Hub: 92 x 75,1 mm
  • Leistung: 95 PS (70kW) bei 7.500/min
  • Max Drehmoment: 98 Nm bei 6.000/min
  • Kupplung mit Anti-Hopping-Funktion
  • 6-Gang-Getriebe
  • Fahrwerk: Stahlrahmen, Upside-Down Telegabel, Schwinge mit Pro-Link Stoßdämpfer
  • Speichenfelgen, Bereifung vorne 90/90-R21, hinten 150/70-R18 (mit Schlauch)
  • Bremse vorne: 310 mm Doppelscheiben, hydraulisch betätigt, Radial-Vierkolben-Bremszange,
  • Bremse hinten: 256 mm Scheibenbremse, hydraulisch betätigt, Zweikolben-Bremszange,
  • ABS: Zweikanal, Hinterrad-ABS abschaltbar
  • Kettenantrieb
  • Tankinhalt 18,8 Liter
  • Scheinwerfer und Rücklicht mit LED-Technik
  • Abmessungen (LxBxH): 2.335 x 875 x 1.475 mm (STD), 2.335 x 930 x 1.475 mm (ABS/DCT)
  • Radstand: 1.575 mm
  • Bodenfreiheit: 250 mm
  • Sitzhöhe: 850/870 mm
  • Gewicht: 228 kg (STD), 232 kg (ABS), 242 (DCT)
  • Preise: beginnen (Standardversion) bei ca. 12.100 Euro

Fotos: Honda

 

About Author

Gerhard Rudolph, fährt Honda CB 1300 und am liebsten Jethelm mit dunklem Visier.

Leave A Reply