Bilderbogen vom Le Mans GP

0

Beim Le Mans-GP gelang Jorge Lorenzo wie zuvor in Jerez ein überzeugender Sieg. Der Spanier überrumpelte Blitzstarter Dovizioso gleich in der ersten Runde und machte sich dann nach vorne aus dem Staub. In der WM-Punktetabelle schob er sich damit an zweite Stelle hinter Rossi; die Yamaha-Doppelführung entzückte die Blauen zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison natürlich sehr.

Rossi überholte ein paar Kollegen, bevor er Platz 2 sicher hatte, Dovizioso ergatterte den letzten Podestplatz. Die Temperaturen waren deutlich höher als im Training, was vielen bei der Anstimmung zu schaffen machte, auch Marc Marquez, der die Gangart an der Spitze nicht mitgehen konnte und sich dafür ein heftiges Duell mit Andrea Iannone (Ducati) um Platz 4 lieferte. Das Suzuki-Duo  kam nach Trainingsstürzen nicht so recht auf Touren, Aleix Espargaro musste eine Handblessur  nach dem WE sogar in Barcelona operativ behandeln lassen. Stefan Bradl (Forward Yamaha) schied bereits in der zweiten Runde nach einem Sturz aus.

Im Moto2-Rennen gelang Tom Lüthi erstmals ein Sieg mit der Kalex, damit schob sich der Eidgenosse in der WM-Wertung hinter Johann Zarci, der bei sienem Heim-GP auf den dritten Platz dampfte. Dazwischen rangierte der Amtierdne Moto2-Weltmeister, Tito Rabat.

Nach den bisherigen Honda-Siegen führte Roman Fenati KTM in der Moto3-Kategorie auf die Siegerstrasse zurück. Der Schützling von Valentino Rosso siegte mit hauchdünnem Vorsprung vor Enea Bastianini (Gresini-Honda) und Francesco Bagnaia auf einer Mahindra. Philipp Öttl (KTM) brauste nach toller Aufholjagd vor bis auf Platz 10.

Fotos: Repsol-Media/Kirn & Olivares, Honda, Yamaha, Suzuki, Monster Tech3, Ducati Corse, KTM/Milagro

About Author

Gerhard Rudolph, fährt Honda CB 1300 und am liebsten Jethelm mit dunklem Visier.

Leave A Reply