Archivperle: Endurance-Suzuki GS 1000 R 1983

0

 

Spa 1983 24 h Start

Spa 1983 24 H: Cornu, Lafond, Samin, Hubin & Konsorten.

Die Mutter aller Gixxer, nach 32 Jahren gut abgehangen aus dem Archiv gefischt: Die herrliche Werks-Suzuki GS 1000 R aus der Endurance WM 1983. Luftgekühlter Vierzylinder im damals wundersamen Hightech-Alurahmen mit Fullfloater-Hinterradfederung und Anti-Dive-Gabel. Leistung etwa 145 PS, Gewicht 165 kg und rund 280 km/h Topspeed. Boxenstopp mit Volltanken und großer Inspektion unter 10 Sekunden!

1983, im letzten Jahr mit 1000-Kubik-Reglement auf der Langstrecke, gewannen Hervé Moineau/Richard Hubin damit den WM-Titel. Danach zog sich das Werk offiziell zurück, um davon abgeleitet die erste Suzuki GSX-R 750 zur Serienreife zu entwickeln, die schließlich Ende 1984 der Motorradwelt präsentiert wurde und eine riesige Begeisterung unter Sportfreaks auslöste.

Fotos: Buenos Dias

Endurance Werks-Suzuki GS1000R / Bol d´Or 1983

Die Mutter aller Gixxer.

3 GS1000R 1983 stripped

Vorreiter-Rolle: Luftgekühlter Inline-Four im Aluminiumchassis.

8h WM Nürburgring 1983, Pitlane im Freien an der Querverbindung zur Nordschleife.

 

About Author

Gerhard Rudolph, fährt Honda CB 1300 und am liebsten Jethelm mit dunklem Visier.

Leave A Reply